Willkommen in Hausen über Aar

Geschichte

Geschichte ist mindestens so spannend wie die Wirklichkeit

Reisen Sie mit uns beim Lesen der Ortschronik (pdf-Dokument) in die Vergangenheit oder erfahren Sie mehr über vergangenes jüdisches Leben in Hausen. Die Urfassung der Ortschronik stammt von Altbürgermeister Willi Rau und wurde zur 1125-Jahr-Feier im Jahre 2004 erstmals aufgelegt, überarbeitet und erweitert.

In einer Urkunde des Stifts Gemünden im Westerwald wird Hausen im Jahre 879 unter der Bezeichnung „Ouvenhusen“ (Oberhausen) erstmals urkundlich erwähnt. Das Dorf hieß Oberhausen, weil es auch noch die Wüstung Niederhausen gab, die im 16. Jahrhundert aufgelassen wurde und deren Gemarkung an Oberhausen fiel, das sich fortan vermutlich nur noch Hausen nannte. Das Dorf Niederhausen befand sich zwischen Hausen und Rückershausen schräg oberhalb des Forsthauses.

Hausen war während des Hochmittelalters und der frühen Neuzeit stets mehrherrig und fiel erst 1777 komplett an die Grafschaft Nassau-Idstein und 1806 an das neu gegründete Herzogtum Nassau. 1866, nach dem Deutsch-deutschen Krieg fiel das Herzogtum an Preußen.

Verwaltungstechnisch gehörte das Dorf lange Zeit zum Gericht Kettenbach, später zum Amt Wehen und später zum Untertaunuskreis.

1894 wurde Hausen durch den Bau der Aartalbahn an die Welt angeschlossen, erhielt aber keinen eigenen Bahnhof.

Die Haupterwerbszweige der Einwohner waren seit je her die Landwirtschaft aber auch Köhlerei, das Hüttenwesen und die Holzverarbeitung. Seit 1656 spielte die Michelbacher Hütte eine große Rolle. Heute ist das Dorf überwiegend eine Auspendlergemeinde.

Ansicht vom Alteberg über den noch unbebauten Acker auf das Dorf im Jahre 1959 (Eigentum: Hans Schön)

 

Kerbeumzug 1953 (Eigentum: Hans Schön)

 

Bevölkerungsentwicklung: Gut zu erkennen sind die Industrialisierung und das Aufblühen der Passavant-Werke im ausgehenden 19. Jh. (Anstieg), der Erste Weltkrieg (Rückgang) und vor allem der große Flüchtlingszustrom und der Beschäftigungshöhepunkt der Passavant-Werke nach dem Zweiten Weltkrieg (starker Anstieg).